Beiträge von Robert

    Diskussion zum Artikel Mit dem Bus zum Bahnhalt Brunnen:

    Der Bahnhalt Brunnen ist seit Montag, 13. September 2021 an den Busverkehr angebunden. Damit besitzen die Gemeinden Brunnen, Langenmosen, Berg im Gau sowie das Gewerbegebiet Edelshausen, Hohenried und Kaltenherberg eine direkte ÖPNV-Anbindung an den Bahnverkehr.


    Um eine optimale Erreichbarkeit der Züge zu ermöglichen, fährt der Linienbus Nummer 456 den Bahnhalt in den Morgen- und Abendstunden nach einem festgelegten Fahrplan an. Dazwischen ist ein Rufbus im Einsatz. Die Fahrpläne für den Rufbus sind ebenfalls online einsehbar. Die Anfahrt der Rufbus-Haltestellen erfolgt nur nach vorheriger Anmeldung. Der Rufbus ist unter der Telefonnummer 08454/8341 erreichbar und muss spätestens eine Stunde vor der gewünschten Abfahrtzeit kontaktiert werden. Bei den Fahrpreisen gilt der VGI-Tarif.


    Die Fahrpläne findet ihr wie gewohnt hier bei uns. Alternativ sind diese auch online auf den Homepages des Landratsamtes unter http://www.neuburg-schrobenhausen.de, der VG Schrobenhausen unter http://www.vgem-sob.de und des Busunternehmens Eibl Mobil unter http://www.eibl-mobil.de zu finden.


    Linie 456 - Hohenried - Brunnen ab 13.09.2021

    Fahrplan Linie 456 ab 13.09.2021

    Linie 456 - Rufbus - Hohenried - Brunnen ab 13.09.2021

    Fahrplan Linie 456 Rufbus ab 13.09.2021


    Quelle: Landkreis Neuburg-Schrobenhausen

    Diskussion zum Artikel Verkehrsgemeinschaft Region Ingolstadt wird Modellregion für ÖPNV-Förderprogramm des Bundes:

    Verkehrsgemeinschaft Region Ingolstadt wird Modellregion für ÖPNV-Förderprogramm des Bundes // 29 Millionen Euro für umfassende und nachhaltige Verbesserung des ÖPNV in der gesamten Region

    Das Bundesverkehrsministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat den Verkehrsverbund VGI als Modellregion im Rahmen eines bundesweiten Förderprogramms ausgewählt. Verkehrsminister Andreas Scheuer überreichte heute einen Vorab-Förderbescheid in Höhe von 29 Millionen Euro an Landrat Alexander Anetsberger, der in Vertretung für den VGI-Vorsitzenden Oberbürgermeister Dr. Christian Scharpf nach Nürnberg kam.


    Landrat Anetsberger, stellvertretender Verbandsvorsitzer VGI, begrüßt diese Entscheidung: „Ich freue mich sehr, heute stellvertretend für die Region den Vorab-Förderbescheid von Verkehrsminister Scheuer entgegen zu nehmen. Diese Förderzusage, für die ich dem Bund und allen Unterstützern herzlich danke, gibt unserer bisherigen Strategie zur Verbesserung des Angebots in unserer Region enorme zusätzliche Schubkraft. Diese werden wir nun gemeinsam nutzen und damit einen großen Sprung hin zu mehr Attraktivität und Angebot im öffentlichen Personennahverkehr schaffen. Damit können wir unserem erklärten Ziel eines zeitgemäßen und modernen ÖPNV in der Stadt Ingolstadt und den Landkreisen Eichstätt, Neuburg-Schrobenhausen und Pfaffenhofen nun mit großen Schritten näherkommen.“


    Die Übergabe des Vorab-Förderbescheids erfolgte heute im Beisein von Bundestagsabgeordnetem Dr. Reinhard Brandl und Bürgermeisterin Petra Kleine, zugleich Aufsichtsratsvorsitzende der INVG.


    Das BMVI fördert in den kommenden drei Jahren mit dem Programm „Modellprojekte ÖPNV“ insgesamt rund 20 lokale Vorhaben zur Verbesserung des ÖPNV mit Vorbildcharakter für ganz Deutschland. Der Zweckverband VGI hat hierzu eine Förderskizze eingereicht, die mehrere Einzelmaßnahmen zur Verbesserung des ÖPNV im gesamten Verkehrsverbund umfasst. Die Förderskizze trägt den Namen „VGI NewMind: Neue öffentliche Mobilität durch Innovation, Nachhaltigkeit und Digitalisierung“. Der konkrete Maßnahmenmix setzt auf einen Ausbau des Angebots, auf die konsequente Nutzung der Digitalisierung in allen Bereichen des ÖPNV und auf flankierende Tarif- und Marketingelemente.


    Besonders hervorzuheben ist die Entwicklung einer Datenbank für das gesamte VGI-Verbundgebiet, die die Mobilitätsdaten aller Arbeitnehmer datenschutzkonform enthält und unterstützt durch Rechenmodelle der Künstliche Intelligenz als strategisches Planungstool für präzise und effiziente Verkehrsplanung dienen kann. Eine wichtige Komponente ist die durchgängige Vernetzung aller Verkehrsträger und auch die Kooperation mit dem Individualverkehr. Das gemeinsame Ziel ist die Attraktivitätssteigerung der gesamten Mobilität im VGI-Gebiet, daher sind auch die Hochschulen und die regionale Wirtschaft mit eingebunden.


    Oberbürgermeister Dr. Christian Scharpf betont die Notwendigkeit, den öffentlichen Nahverkehr auf eine neue Ebene zu heben: „Mein erklärtes Ziel ist es, mehr Nutzer für den öffentlichen Personennahverkehr zu gewinnen und den Modal Split beim ÖPNV in Ingolstadt langfristig zu verdoppeln, von 7 auf 14 Prozent. Hierzu läuft aktuell eine Studie zu alternativen Massenverkehrsmitteln, die Beauftragung einer gleistechnischen Untersuchung für die Einführung einer Regio-S-Bahn zusammen mit den Landkreisen in der Region, sowie der Ausbau des bestehenden Busangebots. Die zugesagte Bundesförderung ist ein hoch willkommener und wesentlicher Baustein, um beim ÖPNV in Ingolstadt und der Region in eine neue Dimension vorzustoßen.“


    Für die INVG bekräftigt Bürgermeisterin Kleine als Aufsichtsratsvorsitzende den Weg in die ÖPNV-Zukunft: „Der Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs in unserer Region wird durch die finanzielle Unterstützung des Bundes stark beschleunigt - dies ist nicht nur eine gute Nachricht für die Bürgerinnen und Bürger, sondern auch sehr wichtig, um unsere Klimaschutz-Ziele zu erreichen.“


    Quelle: Stadt Ingolstadt

    Diskussion zum Artikel Umleitungen des Linienverkehrs wegen Triathlon Ingolstadt 2021:

    Der Triathlon Ingolstadt 2021 findet am Sonntag, 12. September 2021 statt.

    Die Laufstrecke führt auch durch die Innenstadt.


    Deshalb werden an diesem Tag die Konrad-Adenauer-Brücke, die Donaustraße und die Schutterstraße am Sonntag, 12. September 2021 von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr gesperrt.


    Der Linienverkehr muss in dieser Zeit großräumig über die West-Achse, Auf der Schanz – Jahnstraße und die Ost-Achse, Roßmühlstraße – Esplanade, umgeleitet werden. Die Haltestellen Brückenkopf, Rathausplatz, Harderstraße und ZOB/Harderstraße können nicht bedient werden. Als Ersatzhaltestelle steht im Innenstadtbereich der Zentrale Omnibusbahnhof „ZOB“ zur Verfügung. Die Linie 21 kann wegen der gleichzeitig stattfindenden Veranstaltung „Donau-Lust“ im Innenstadtbereich nur die Haltestelle Frühlingstraße und von dort aus direkt zum Audi Sportpark bedienen.


    Weiter können die Ortsteile Gerolfing, Dünzlau, Mühlhausen, Pettenhofen und Irgertsheim wegen der Raddisziplin den ganzen Sonntag bis voraussichtlich 15:00 Uhr nicht angefahren werden.


    Die Linie 60 endet am Klinikum und die Linie 50 wird ab Degenhartstraße via Adam-Smith-Straße und Klinikum nach Friedrichshofen bzw. Gaimersheim umgeleitet.


    Aufgrund von zwei Großveranstaltungen „Donau-Lust“ und „Triathlon“ ist mit massiven Einschränkungen im Linienbetrieb zu rechnen.

    Diskussion zum Artikel Mit der INVG sicher zur Schule und sicher nach Hause:

    Der ÖPNV ist nachweislich kein Corona-Hotspot, die Ansteckungsgefahr im öffentlichen Nahverkehr ist, wie wissenschaftliche Untersuchungen ergeben haben, äußerst gering. Es zeigt zudem, dass die im ÖPNV ergriffenen Maßnahmen wie Maskenpflicht, medizinische oder FFP-2, regelmäßiges und umfangreiches Lüften der Fahrzeuge und intensive Reinigung erfolgreich zur Eindämmung des Corona-Virus beitragen.


    Jetzt gibt es eine weitere Neuerung, die das hohe Sicherheitsniveau im Ingolstädter ÖPNV nochmals steigert: Die Beschichtung aller Haltestangen und sonstiger Kontaktflächen im Bus mit der antiviralen Schutzschicht Dyphox.


    Über 90 % der gesamten Ingolstädter Busflotte sind mit der antiviralen Schutzschicht ausgerüstet worden, die nicht nur gegen das Coronavirus schützt, sondern auch andere Keime neutralisiert.


    Die antivirale Schutzschicht ist ein innovatives Produkt der Firma Dyphox aus Regensburg. Der auf die Oberflächen aufgetragene Klarlack enthält einen speziellen Photokatalysator, der durch Lichtenergie den Luftsauerstoff anregt und dieser Keime und Erreger abtötet. Die Dyphox-Technologie wurde ursprünglich für die Krankenhaus-Forschung entwickelt, ist unter realen Bedingungen nachgewiesen wirksam, setzt zudem keine Wirkstoffe frei, bildet keine Resistenzen und ist damit komplett nachhaltig.


    Um den Anforderungen an Sicherheit und Schutz gerecht zu werden und das Maximum an Platzbedarf während der Corona-Pandemie zur Verfügung zu stellen, setzt die INVG und Ihre Partner im Verkehrsverbund ab Dienstag, 14. September 2021 zusätzliche Busse ein.


    Am Morgen werden 12 zusätzliche Busse eingesetzt:


    LinieFahrtVerstärkungsabschnitt
    10 7:18 UhrGaimersheimer Straße bis Schulzentrum Südwest
    11 7:13 UhrGeorg-Heiß-Str bis Schulzentrum Südwest
    20 7:22 UhrSchröplerstraße bis Schulzentrum Südwest
    21 7:14 UhrSt.-Martins-Platz bis ZOB
    30 7:00 UhrAm Kreuzäcker bis ZOB
    40 6:51 UhrKösching, Ludwig-Ganghofer-Ring bis Christoph- Scheiner-Gymnasium
    41 7:12 UhrGrundnerstraße über ZOB bis Schulzentrum Südwest
    50 7:00 UhrGaimersheim, Rathaus bis ZOB
    52 7:30 UhrPeisserstraße bis Schulzentrum Südwest
    60 6:45 UhrIrgertsheim über ZOB bis Schulzentrum Südwest
    60 7:00 UhrKornstraße bis ZOB
    70 7:14 UhrRegensburger Straße bis Klinikum


    Weiter werden in der Zeit zwischen 13:00 Uhr und 16:00 Uhr folgende Fahrten verstärkt:


    LinieFahrtVerstärkungsabschnitt
    20 13:04 UhrSchulzentrum Südwest bis Martin-Hemm-Straße
    21 13:05 UhrSchulzentrum Südwest bis Mailing, Käthe-Kruse- Straße
    30 13:10 UhrUniversität (Kreuztor) bis Hepberg, Römerstraße
    30 14:00 UhrChristoph-Scheiner-Gymnasium bis Hepberg, Römerstraße
    44 13:10 UhrSchulzentrum Südwest bis Zuchering
    50 13:10 UhrZOB bis Gaimersheim


    Die INVG ist täglich mit ihren Mitarbeitern an den Brennpunkten unterwegs, um den Einsatz der Verstärkerbusse zu koordinieren und den Erfordernissen anzupassen. Erfolgte Änderungen werden kurzfristig über die INVG-Homepage bekannt gegeben.

    Diskussion zum Artikel INVG-Fahrplanwechsel zum 12. September 2021:

    Folgende Maßnahmen werden am 12. September 2021 umgesetzt.


    LinieFahrplanänderung
    17 Die Linie 17, die den Hauptbahnhof/Ost mit dem Gewerbegebiet Manchinger Straße erschließt, erhält zusätzliche Fahrten. Die bisherigen Leerfahrten werden zu Lastfahren sodass in der Hauptverkehrszeit teilweise 15-Minuten-Takt erreicht wird.

    Im Detail bekommen die Fahrten, die bisher am Morgen nur in Richtung Gewerbegebiet geführt wurden jeweils eine Rückfahrt zum Hauptbahnhof. Auch die Fahrten vom Gewerbegebiet Manchinger Straße zum Hauptbahnhof am Nachmittag erhalten zusätzliche Fahrten zurück ins Gewerbegebiet.

    Neben der verbesserten Erschließung des Gewerbegebietes Manchinger Straße wird sowohl die Pionierschule als auch das Wohnquartier um die Romy-Schneider-Straße mit einer direkten Anbindung an den Hauptbahnhof verbessert. Auch der wachsende IN-Campus profitiert von dieser Erweiterung.

    Link zum Diskussionsthema der Linie 17: [Linie 17] Steinheilstraße - Eriagstraße - Pionierkaserne - Hauptbahnhof
    52 Verkehrsbedingte Anpassung einzelner Fahrten im Minutenbereich.

    Link zum Diskussionsthema der Linie 52: [Linie 52] Rathausplatz - Saturn Arena - St. Monika
    59 Einführung der Tangentiallinie 59

    Mit der neuen Linie 59, Etting – Bahnhof Ingolstadt Audi – Am Westpark – Klinikum wird eine lange geforderte Direktverbindung von Etting über den Bahnhof Ingolstadt Audi, Am Westpark zum Klinikum Ingolstadt geschaffen.

    L59

    Die Linie verkehrt von Montag mit Samstag zwischen ca. 05:30 und 20:30 Uhr im 30-Minuten-Takt. Die Fahrzeiten dieser Linie sind auf die Ankunfts- und Abfahrtszeiten der Züge am neuen Bahnhof Ingolstadt Audi abgestimmt. Die Fahrtzeit von Etting bis zum Klinikum beträgt 23 Minuten und ist damit doppelt so schnell wie die bisherige Verbindung mit Umsteigen.

    - Erste Fahrt ab Etting Montag mit Freitag 5:28 Uhr
    - Letzte Fahrt ab Klinikum Montag mit Freitag 20:45 Uhr
    - Erste Fahrt ab Etting Samstag 6:04 Uhr
    - Letzte Fahrt ab Klinikum Samstag 20:45 Uhr

    Link zum Diskussionsthema der Linie 59: [Linie 59] Etting – Bahnhof Ingolstadt Audi – Am Westpark – Klinikum
    70 Verkehrsbedingte Anpassungen einzelner Fahrten im Minutenbereich

    Link zum Diskussionsthema der Linie 70: [Linie 70] Klinikum - Westpark - Theodor-Heuss-Straße - Goethestr - Mailing
    S8 Die Linie S 8 wird bis Stammham und Appertshofen verlängert. Diese Erweiterung, die gemeinsam mit der Gemeinde Stammham umgesetzt wird, ermöglicht nicht nur den Stammhamer und Appertshofener Bürgern einen schnelleren Arbeitsweg zum Audi-Werk und in das GVZ, sondern wird auch die Ingolstädter Straßen rund um Audi weiter entlasten.

    LS8_Verlängerung

    Die Gemeinde Stammham ist an die INVG mit dem Wunsch herangetreten, die Schnellbuslinie S 8, Audi – Oberhaunstadt – Lenting – Hepberg, bis Stammham-Appertshofen zu verlängern. In Stammham wohnen annähernd 2.000 Mitarbeiter der AUDI AG, die Gemeinde Stammham sieht deshalb hier ein hohes Potenzial an künftigen INVG-Kunden, die vom PKW auf den Bus umsteigen könnten.

    „Es ist für unsere Bürgerinnen und Bürger eine großartige Sache, die sich durch die Verlängerung der S 8 bietet. So haben wir eine weitere Möglichkeit geschaffen, den ÖPNV auszubauen. Wir sind überzeugt davon, dass somit nicht nur für die Mitarbeiter der AUDI AG sondern auch für die Reisenden, die mit der Bahn weiterreisen wollen, eine attraktives und zeitsparenden Angebot geschaffen wurde, “ so Stammhams Bürgermeisterin Maria Weber.

    Auch für die Bürger Stammhams, die mit den Bahnen Richtung Eichstätt und Treuchtlingen reisen, ergeben sich mit der direkten Anbindung an den Bahnhof Ingolstadt Audi wesentliche Zeitersparnisse.

    Stammham und Appertshofen erhalten mit dieser Fahrplanerweiterung Montag mit Freitag jeweils sieben Fahrten zur bzw. von der AUDI AG.

    Die Linie S 8 fährt direkt durch das Audi-Werk, so dass Audi-Mitarbeiter direkt vor ihrem Arbeitsplatz ein- und aussteigen können, was zu einer deutlichen Zeitersparnis gegenüber der Fahrt mit dem eigenen PKW bedeutet.

    Die Fahrzeit vom Appertshofen zur AUDI AG beträgt 34 Minuten.

    Die durch die Verlängerung der Linie S 8 vom derzeitigen Endpunkt Hepberg, Römerstraße nach Stammham-Appertshofen verursachten Kosten teilen sich die Gemeinde Stammham und die INVG.

    Link zum Diskussionsthema der Linie S8: [Linie S8] Audi - Oberhaunstadt - Lenting - Hepberg - Stammham - Appertshofen
    S9 Verkehrsbedingte Anpassungen einzelner Fahrten im Minutenbereich - Vorverlegung der Fahrt von Gaimersheim Richtung Audi von 13:38 auf 13:34

    Link zum Diskussionsthema der Linie S9: [Linie S9] Lippertshofen - Gaimersheim - Gewerbegebiet Gaimersheim - Audi


    Anbei findet ihr noch die Links zu den Fahrplänen, den neuen Liniennetzplan sowie dem neuen Übersichtsplan vom Bahnhof Ingolstadt Audi:

    Linie 17 ab 09/2021 (12.09.2021)

    Linie 17 ab 09/2021

    Linie 52 ab 09/2021 (12.09.2021)

    Linie 52 ab 09/2021

    Linie 59 ab 09/2021 (12.09.2021)

    Linie 59 ab 09/2021

    Linie 70 ab 09/2021 (12.09.2021)

    Linie 70 ab 09/2021

    Linie S8 ab 09/2021 (12.09.2021)

    Linie S8 ab 09/2021

    Linie S9 ab 09/2021 (12.09.2021)

    Linie S9 ab 09/2021

    Tagliniennetzplan ab 09/2021 (12.09.2021)

    INVG Tagesliniennetzplan ab 09/2021 (12.09.2021)

    Bahnhof Ingolstadt Audi ab 09/2021 (12.09.2021)

    Übersichtsplan / Bussteigbelegung Bahnhof Ingolstadt Audi ab 09/2021 (12.09.2021)

    Klinikum ab 09/2021 (12.09.2021)

    Übersichtsplan / Bussteigbelegung Klinikum ab 09/2021 (12.09.2021)

    Diskussion zum Artikel Mit dem VGI-Abo durch ganz Deutschland:

    VGI-Abo Logo Der ÖPNV sagt Danke: Mit dem Deutschland Abo-Upgrade können alle Fahrgäste, die ein VGI-Abo (Jahreskarte, Jobticket, Schülerkarte oder 365-Euro-Ticket) besitzen, vom 13. bis 26. September für zwei Wochen das Nahverkehrsangebot in fast ganz Deutschland kostenlos nutzen.


    Hier geht´s zu den teilnehmenden Verbünden:

    VGI-Abo - Teilnehmende Verbünde



    Bei Fragen stehen ausführliche FAQ´s zur Verfügung:

    VGI-Abo - Ausführliche FAQs




    So geht's: Ab 6. September für das Deutschland Abo-Upgrade registrieren


    Sie wollen beim Deutschland Abo-Upgrade mitmachen? Dann müssen Sie sich vor der ersten Fahrt registrieren. Dabei wird ein spezielles Ticket für die Teilnahme an der Aktion zum Download erstellt. Die Anmeldung zur Aktion ist vorab schon ab dem 6. September 2021 über ein digitales Formular möglich. Einfach Namen, Postleitzahl, E-Mail-Adresse, Verkehrsverbund oder -unternehmen sowie die jeweilige Abo-Nummer (Ticketnummer auf dem Ticket zu finden) angeben – und schon geht’s los.


    Für weitere Fragen können Sie sich an das Kundencenter des VGI wenden.

    Diskussion zum Artikel Baumaßnahme am Nordbahnhof:

    Wegen einer Baumaßnahme an der Haltestelle des Airport-Express am Nordbahnhof müssen alle Linien auf die gegenüberliegende Haltestelle Bussteig 1 „stadteinwärts“ wechseln.


    Für die Fahrgäste des Airport-Expresses ist eine Ersatzhaltestelle in der Hindenburgstraße 1, auf Höhe des Betriebshofes SBI, aufgestellt.

    Diskussion zum Artikel Umleitung der INVG-Busse während der Veranstaltung Donau-Lust:

    Anlässlich der Veranstaltung „DONAU-LUST“ wird der Bereich zwischen Roßmühlstraße und Stadttheater von Montag, 30. August 2021 bis einschließlich Montag, 13. September 2021 für den Verkehr gesperrt.


    Die INVG-Buslinien 10, 11 (an Samstagen) sowie 16, 18, 20, 21, 22, 41, N 8, N 9, N 10, N 16, N 18, N 19 und S 6 (an allen Tagen) müssen in diesem Zeitraum großräumig umgeleitet werden. Die Haltestelle Stadttheater an der Schloßlände kann nicht bedient werden.


    Die Linien 16, 18, 41, S 6 sowie N 16 und N 18 verkehren zwischen Rathausplatz und ZOB über die Westachse (Jahnstraße – Universität/Kreuztor)


    Um die Auswirkungen der Umleitungen auf den Fahrplan möglichst gering zu halten, müssen die Buslinien 20, 21 und 22 aus betrieblichen Gründen außerplanmäßig von Montag bis Freitag sowie an Sonntagen über die Nord-Süd-Achse umgeleitet werden. Dabei werden die Haltestellen ZOB (Bussteig. 1 & 2), Harderstraße und Rathausplatz (Haltestelle vor der Spitalkirche, Linie 10 und 11) bedient.


    An Samstagen fahren die Linien 10, 11 sowie die zusätzlich umgeleiteten Linien 20, 21 und 22 nicht durch die Nord-Süd-Achse, sondern ebenfalls über die Westachse (Jahnstraße – Universität/Kreuztor).


    Die Nachtlinie N 8 verkehrt nicht über die Stadtmitte. Ersatzweise steht unseren Fahrgästen die Haltestelle Technische Hochschule zu Verfügung.


    Die Nachtlinien N 9, N 10 und N 19 fahren regulär über die Haltestellen Harderstraße, Rathausplatz (Haltestelle vor der Spitalkirche) und Brückenkopf in Richtung St. Monika und Ringsee.


    Taglinienplan DONAU-LUST     Nachtlinienplan DONAU-LUST


    Auf den betroffenen Linien kann es zeitweise zu Verspätungen kommen.